Wolfenbüttels Tierwelt

Gebrochene Vögel und gebeugte Schnecken

BrechungBeugungVögel und Schnecken, selten ein einziges Thema, das so intensiv beackert werden musste, um ein Gericht dazu zu bringen, sich aus gewolltem Tiefschlaf wecken zu lassen.

Vergessen der angeblich „mit notwendiger Eile betriebene Entscheidungsfindungsprozess“, Frau Richterin E. hat ihren unglaublichen Zynismus weichen lassen und dem Druck nachgegeben. Sie hat sich als Nachfolgerin des Herrn Dr. B. herabgelassen, nunmehr dem Antrag auf Sperrzeitverkürzung (§ 69a VII StGB) stattzugeben.

Nach der bisherigen Verhaltensweise wohl leider nicht auf Einsicht beruhend sondern nur aufgrund der Tatsache, dass sich das Landgericht mit deutlichen Worten der Meinung der Verteidigung angeschlossen hat, dass hier alles, aber ganz bestimmt keine notwendige Eile eine Rolle gespielt hat.

Ausgangspunkt für die letztlich erfolgreiche Sperrzeitverkürzung (§ 69a VII StGB) war die ausgesprochen fachkundige Beratung und Betreuung durch den Verkehrspsychologen Dr. Dirk-Antonio Harms, bundesweit bekannt als der „Führerscheindoktor„, dessen demnächst erscheinendes Buch „MPU – (k)ein Problem“ aus dem Kirschbaum Verlag schon jetzt jedem ans Herz gelegt sei, der sich mit diesem Problemkreis beschäftigt/beschäftigen muss.

Zu dem Buch:

MPU –
(k)ein Problem

DIN A5, kartoniert,
19,80 € inkl. MwSt., zzgl. Versand ISBN 978-3-7812-1897-0

Eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) ist nichts Schlimmes und schon gar kein „Idiotentest“! Wer den Sinn der MPU verstanden hat und weiß, mit welchen Fragen er warum zu rechnen hat, ist klar im Vorteil. Den meisten Betroffenen gelingt es ohne Beratung und entsprechende Vorbereitung nämlich nicht, diese wichtige Prüfung zu bestehen.

„MPU – (k)ein Problem“ gibt Ihnen einen Überblick zum Wissen, das Sie für das erfolgreiche Bestehen der MPU brauchen, egal, ob es um Alkohol, Drogen oder Punkte geht.

Dabei wird klar verständlich mit Vorurteilen über die MPU und mit allgemein verbreiteten Denkfehlern darüber, wie man in der Untersuchung überzeugen kann, aufgeräumt. Basis sind die wichtigsten Vorschriften für die MPU-Gutachter, die Ihren Fall beurteilen werden – alles auf dem aktuellsten Stand.

Das Buch ist aufgebaut als Arbeitsbuch mit Fragen und Antworten. Damit ist es leichter, das Gelesene anhand von Praxisbeispielen auch auf Ihr Leben und Ihre spezielle Situation anzuwenden.

Sie coachen sich selbst, Schritt für Schritt mehr von der MPU zu verstehen. Sie werden lernen, Ursachen und Hintergründe Ihres persönlichen „Führerscheinproblems“ genauer zu erkennen, es zu analysieren sowie Lösungen zu finden, um die MPU zu bestehen und Ihren Führerschein dann auch langfristig zu behalten. Oder Sie nutzen das Buch als Einstieg, um sich später gut vorbereitet auf Ihrem Weg zum Führerschein fachkundig unterstützen zu lassen.

Der Autor ist seit 1999 verkehrstherapeutisch tätig, ausgebildeter Kursleiter für Nachschulungskurse nach § 70 FeV, amtlich anerkannter Verkehrspsychologischer Berater, Fachpsychologe für Verkehrspsychologie (BDP) und hat 7 Jahre auch als MPU-Gutachter gearbeitet.

Erleuchtung

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wolfenbüttels Tierwelt

  1. Rudi Ratlos schreibt:

    Sorry, aber was genau wollen Sie der Welt mit diesem Beitrag sagen???

    • Fritz Müller schreibt:

      Es geht um Kritik an der Justiz. Wie allerdings in jedem Blogbeitrag hier. Mal mit mehr, mal mit weniger Schärfe, aber der Inhalt jedes Eintrags ist der Gleiche.

      • RA W. Kantholz Siebers schreibt:

        Ach, Fritz Müller, manchmal lobe ich auch. Und hin und wieder hat die Justiz auch verdient, oder? Es gibt auch Kommentatoren, die immer nur meckern. Auch nicht viel besser!

  2. rawsiebers schreibt:

    Ich nehme mir einfach heraus, hin und wieder etwas zu sagen, ohne jemandem etwas sagen zu wollen. Geplappers.

  3. RA W. Kantholz Siebers schreibt:

    Noch zu Fritzchen Müller, extra von BAYERNs! neuem Justizminister: Die Justiz müsse zu ihren Fehlern stehen. „Zur Unabhängigkeit der Justiz gehört auch die Erkenntnis der eigenen Unvollkommenheit dazu. Jeder macht Fehler. Davon sind auch Juristen nicht ausgeschlossen.“ Zu einer offenen Gesellschaft gehöre auch eine „Kultur der Kritik“, sagte Bausback. „Die Justiz muss das dann auch ertragen.“

Kommentare sind geschlossen.