Unseriöse Berichterstattung durch ARD/WDR

In einem Staatsschutzverfahren vor dem Oberlandesgericht Stuttgart wird einigen Angeklagten die Gründung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen, wobei sich in bisher fast 50 Verhandlungstagen mehr als deutlich abzeichnet, dass es zu einem Zusammenschluss im Sinne einer Gründung nie gekommen ist, insbesondere gab es auch nie einen Namen für wen auch immer.

Die zentrale Rolle in diesem Verfahren spielt einer der Angeklagten, der im Hintergrund der Vorkommnisse permanenten Kontakt zumindest zum Landeskriminalamt Baden-Württemberg hatte und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch jedenfalls indirekt zu einer Frau Zacharias, Staatsanwältin beim Generalbundesanwalt.

Begleitet wird das Verfahren durch den WDR für die ARD durch einen Journalisten, der auf geradezu plumpe Weise nicht nur in seinem letzten Bericht am 25.11.2021 über einen Verhandlungstag das Ergebnis verfälscht und faktisch in sein Gegenteil verkehrt.

Dass solcherlei Balsamierer aus der artenreiche Familie aus der Ordnung der Sperlingsvögel auch noch erwarten, dass seriöse Verteidiger Interviews geben, vermutlich, um später dann der Lächerlichkeit preisgegeben zu werden, ist schlicht eine Unverschämtheit. Lassen Sie es, Herr Wöstmann!

Im Bericht vom 25.11.2021 wiederholt der Bericht die Bezeichnung „Terrorgruppe“ gebetsmühlenart und maximal unseriös, ohne auch nur im Geringsten dem unbedarften Leser klarzumachen, dass es immer weniger wahrscheinlich ist, dass es überhaupt eine „Gruppe“ gab. Weiter nennt er den Namen „Terrorgruppe S“, einen Namen, den es nie gegeben hat, den vielmehr völlig unbestritten das Landeskriminalamt als Arbeitsnamen erfunden hat.

Die Größte Unverschämtheit ist, dass er die Aussage eines der Angeklagten faktisch in das Gegenteil verkehrt, indem er verkürzt mitteilt, dass dieser Angeklagte davon gesprochen hat, dass bei einem Treffen „von Moscheen“ gesprochen wurde, aber absichtlich verfälschend weglässt, dass dieser Angeklagte mehr als deutlich betont hat, dass der einzige, der von Moscheen gesprochen hat, der Spitzel des LKA, Paul-Ludwig U. gewesen ist.

Herr Wöstmann, BILD, RTL2 und Konsorten lassen grüßen. Warten wir ab, was der Presserat und Herr Buhrow dazu sagen.

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.