JVA Halle (Roter Ochse) – ein mitdenkender Justizbeamter

Ich wollte nie ein solches Ding haben und tragen – die Apple-Watch -, weil ich eher auf feine mechanische Uhren stehe, aber die Besonderheiten eines bestimmten Strafverfahrens haben mich dazu gebracht, auch ein solches Ding zu tragen.

Seit Wochen laufe ich also mit so einer Apple-Watch GPS + Cellular rum und nutze vielleicht 5 oder 10% dessen, was das Ding kann. Telefoniert habe ich damit noch nie, obwohl das (wohl) auch möglich wäre.

Auch diverse Knäste habe ich mit dem Ding am Arm betreten, ohne dabei irgendeinen Hintergedanken zu haben, dieses Wunderwerk der Technik zu missbrauchen.

Vor einigen Tagen nun bei einem Besuch in der JVA Halle (Roter Ochse) sprach mich ein Justizbeamter darauf an mit der Bitte, die Apple-Watch abzulegen, weil letztlich damit auch Telefonate möglich sind.

Ich war zunächst überrascht, weil das bis dahin in keiner JVA jemals Thema war, sah aber sofort die Berechtigung dieser Bitte und habe das Ding abgelegt und weggeschlossen. Das wiederum wunderte den Justizbeamten, der mir berichtete, dass vor mir an diesem Tag ein anderer Verteidiger sich fürchterlich aufgeregt habe, als er gebeten wurde, seine Apple-Watch abzulegen.

Ich verstehe solches Verhalten von Kollegen nicht, die letztlich wieder alle Verteidiger in Verruf bringen. Endlich mal ein Justizbeamter, der mit- und nachdenkt und höflich darauf hinweist, dass man kurz davor ist, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, und dann kein Einsehen, vielmehr völlig überflüssiges Rumgequatsche. Warum eigentlich?

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.