Geldstrafe auf Bewährung wegen fahrlässiger Tötung ( Amtsgericht Wolfsburg )

Tragischer Tod eines Kindes – Stimmungsmache der Staatsanwaltschaft

Ein 16 Monate alter Junge stürzte bei einem Kita-Ausflug in ein Regenrückhaltebecken – und starb später an Hirnschäden. Das Wolfsburger Amtsgericht hat nun drei Erzieherinnen wegen fahrlässiger Tötung verwarnt und eine Geldstrafe vorbehalten (§ 59 StGB). Ein – wenn man denn die Schuld jeder einzelnen Erzieherin feststellen kann, was durchaus zweifelhaft ist – an sich angemessenes Umgehen mit diesem tragischen Unglücksfall

 

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.