Ist Blinken Luxus? Wild-West auf deutschen Autobahnen

Idioten sind überall!

Ich glaube nicht, dass nur mir das so geht: Ich stelle fest, dass das „BLINKEN“, also die Benutzung des Fahrtrichtungsanzeigers, auf deutschen Autobahnen immer weniger wird.

Früher waren es gefühlt nur ein paar „Sonntagsfahrer“, die hin und wieder vergessen haben, Fahrstreifenwechsel durch Blinken anzukündigen.

Und heute? Gefühl jeder zweite Autofahrer, ob Opa, Hausfrau, Basecap-Schnösel, Nadelstreifen-Wichtigtuer, Normalo, Unnormalo oder wer auch immer:

Blinken ist nicht mehr!

Wisst Ihr eigentlich, wie SCHEISSE das ist? Glaubt ihr, das ist cool, so von Fahrspur zu Fahrspur zu schweben, ohne an die zu denken, die von hinten angefahren kommen?

Habt Ihr alle die Fahrschule vergessen, oder seit Ihr von Euren Handys, Tablets oder Geschlechtsteilen so abgelenkt, dass Ihr das Blinken vergesst?

Dummdreistes Idiotenvolk, und wenn es dann von hinten kracht, war der böse Drängler Schuld. Unfassbar!

Bitte merken (Ihr wisst es doch eigentlich!)

§ 7 Abs. V StVO: In allen Fällen darf ein Fahrstreifen nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Jeder Fahrstreifenwechsel ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

Verstanden? Vor dem Wechseln zunächst mal SCHAUEN, dann BLINKEN. So schwer?

img_0587

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.