Weihnachtsgeschenke als Gegenleistung für Pflichtverteidigungen

Geb ich Dir, gibst Du mir

Habe vor etwa 15 Minuten in einem Gericht – es könnte jedes sein – eine Kollegin – es könnte jede/r/s sein – gesehen, die mit einer hochwertigen Pralinenschachtel bei einer Strafrichterin – es könnte jede/r/s – im Dienstzimmer verschwunden ist.

Und, was soll ich sagen, nun kommt sie aus dem Dienstzimmer mit drei roten Akten unter dem Arm wieder heraus.

Nein, natürlich muss es nicht sein, dass es sich dabei um drei neue Pflichtverteidigungen handelt, aber eine gewisse Wahrscheinlichkeit wird niemand bestreiten.

Und zu der Qualität der Kollegin als Strafverteidigerin will ich hier nichts sagen, weil es zu der Qualität nichts zu sagen gibt, denn, wo nichts ist …

Also liebe Vergeher, Verbrecher und unschuldig Verfolgte: lasst Euch die pappnasigen schleimspurigen Arschkriecher, die sich mit Pralinenschachteln, Geld oder gespreizten Beinen Pflichtverteidigungen bei Richtern erkaufen, nicht aufs Auge drücken. Ihr werdet von denen verraten und verkauft!

Sucht Euch vernünftige, engagierte Strafverteidiger, die nicht von solchen Arschlochrichtern abhängig sind, die immer wieder dieselben Kollegen beiordnen, weil sie von denen entweder geschmiert werden oder jedenfalls keinen Widerstand zu erwarten haben.

Tödliche Auslagen

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.