Unglaubliche Zufälle

Frisch gefallener Schnee

In einer JVA in einem niedersächsischen Provinznest, die mal durch ein großes Loch bekannt geworden ist, spielen sich Zufälle ab, die im tiefsten Sinne des Wortes geradezu UNGLAUBLICH sind und einem Wunder gleichzusetzen sind.

Über Wochen wird einem Mandanten, der dort in die Sicherheitsstation (Einzelfolterhaft) verfrachtet wurde, obwohl die Staatsanwaltschaft diese Maßnahme in einem laufenden Verfahren mit Anklageerhebung aufgehoben hat, das Arbeiten mit seiner Ermittlungsakte zur Vorbereitung auf eine anstehende langwierige Hauptverhandlung verweigert. Die Akte wird ihm nicht ausgehändigt. Über Wochen!

Die Gründe sind dreist fadenscheinig: keine Zeit, vergessen, geht gerade nicht, vielleicht bald usw., usw., usw. …

Dann am 17.10.2019 ein Antrag von mir nach § 119 StPO an das zuständige Landgericht auf gerichtliche Entscheidung mit gleichzeitigem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung.

Und nur der unglaubliche Zufall, der schon in den Bereich der Wunder einzuordnen ist:

Die JVA teilt am 23.10.2019 mit, dass auf mehrfache Nachfrage bei der Kammer der JVA am 09.10.2019 mitgeteilt worden war, dass man sich wegen Personalmangels nicht um die Sache habe kümmern können! Nun aber, oh Wunder, habe sich die Personallage ganz plötzlich – in der Mitte des Oktobers!? – so verändert, dass man, oh Zufall, am 23.10.2019 gaaaanz plötzlich und zufällig die „Habe“ gesichtet und herausgegeben habe.

Das Personal, so stelle ich mir vor, ist wie frisch gefallener Schnee gaaaanz zufällig nach meinen Anträgen vom Himmel gefallen.

Wen wollen die verarschengesäßen?

IMG_2172

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016, 2017 + 2018)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.