Solidarität der überdurchschnittlichen Intelligenz

Wenn Richterinnen zusammenhalten – und ich bin doof

Der Mandant bekommt ein Anschreiben eines Landgerichtes, in dem von einer Richterin formuliert ist, dass die Kammer „beabsichtigt, eine Bewährung zu widerrufen“.

Zur Begründung wird ausgeführt, dass eine Nachverurteilung eines Landgerichtes H. vorläge, dass man aber in diesem Verfahren der Nachverurteilung einen Antrag nach § 35 BtMG bei der zuständigen Staatsanwaltschaft D. stellen könne.

Tatsächlich ist diese Begründungen gequirlter Murks, denn die Nachverurteilung erfolgte nicht durch das Landgericht sondern durch das Amtsgericht H., und für einen Antrag nach § 35 BtMG wäre die Staatsanwaltschaft H. und nicht die Staatsanwaltschaft D. zuständig.

Ich weise darauf hin, dass diese Begründung nicht nachvollziehbar ist (nein, ich habe nicht geschrieben gequirlter Murks, im Nachhinein: schade eigentlich, sondern nur „sinnfrei“), außerdem bedeute die Formulierung, dass beabsichtigt sei, die Bewährung zu widerrufen, dass man sich damit auf eine Ebene begeben habe, an der die Unvoreingenommenheit durchaus in Zweifel gezogen werden könne.

Darauf bekomme ich dann das Schreiben einer anderen, sicher weit überdurchschnittlich intelligenten Richterin, die nun für die von mir kritisierte Richterin prächtig in die Bresche springt, sich das Murks-Schreiben in ihrem Arroganzeifer nicht mehr ansieht, sondern nur noch auf meinem Mandanten und mir herumprügelt.

Sie nimmt sich heraus, mitzuteilen, dass „durchschnittlich intelligente Menschen“ das Murks-Schreiben (ohne zu kapieren, dass es Murks ist) selbstverständlich richtig verstehen würden, und dass „durchschnittlich intelligente Menschen“ das Wort „beabsichtigt“ natürlich so verstehen würden, dass man auch im Entferntesten überhaupt noch nicht festgelegt sei, sondern natürlich noch völlig offen sei, was sich schon daraus ergäbe, dass man die Möglichkeit der Stellungnahme gewährt habe.

Ich sinke in die Knie vor Ehrfurcht vor Menschen, die kraft ihrer eigenen Höchstintelligenz in der Lage und bereit sind, anderen Menschen zu bescheinigen, dass sie weniger als durchschnittlich intelligent – also doof – sind.

Mal schauen, welche weitere Richterin aus dem Hochintelligenzkreis dieses Landgerichtes meinem Mandanten und mir jetzt bescheinigen wird, wie unintelligent der erfolgte Befangenheitsantrag ist.

Man muss in der Intelligenz ja zusammenhalten.

LRG_DSC02906

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016, 2017 + 2018)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.