Abu – Walaa – Verfahren beim OLG Celle und die gutgläubige Presse

Münchhausen saß übrigens nie auf einer Kanonenkugel

Es ist schon beinahe niedlich, mit welcher Inbrunst einige Pressevertreter die Aussagen des Kronzeugen im IS-Verfahren gegen Abu Walaa und andere vor dem Oberlandesgericht Celle aufsaugen und daraus dann Berichte basteln, aus denen das Blut tropft, das Grauen hervorspringt und die „wahre“ Geschichte des Islamischen Staates gebastelt wird.

Es entsteht für mich als Person, die in diesen Wochen als einer der Verteidiger auch die Geschichten mithört, die dieser schlecht verkleidete Kronzeuge (Mickie Krause lässt grüßen) beinahe schluchzend geradezu zelebriert, der Eindruck, dass einige Journalisten dafür bezahlt werden, alles zu glauben, was sie meinen, dass es der „Mann auf der Straße“ hören will, um gleichzeitig alles wegzulassen, was diese Geschichten ad absurdum führt.

Nirgends konnte ich nachlesen, dass nicht nur dem Vorsitzenden des OLG-Senates beim Nachfragen aufgestoßen ist, dass der Zeuge aufgetischt hat, er sei mehrfach vom IS bei Fluchtversuchen erwischt, inhaftiert und gefoltert worden, um ihn dann mehrfach nicht nur wieder freizulassen, sondern ihm auch noch Equipment, Handys und große Mengen Bargeld zurückzugeben.

Die bösen Geheimdienst-Killer des IS, die ihn dann nicht ausgefragt haben, sondern ihm, dem Kronzeugen, ihre eigene Geschichte, die Strukturen des IS und des Geheimdienstes erklärt haben, mit ihm in dunklen Luxuslimousinen ziellos in der Gegend herumgefahren sind, nur um ihm alles zu erzählen, was später die Journalisten und die Generalbundesanwaltschaft interessiert.

Merkt denn wirklich keiner von den Journalisten, dass hier ein Geschichtenerzähler minimale Wahrheitsbrocken mit Fantasiesahne besprüht hat, um sich selbst seine Bewährung zu sichern, und jetzt aus seinem Geschichtengesabbel nicht mehr herauskommt?

Wenn der Zeuge mit diesen Karl-May-Geschichten das Gericht überzeugen will, hat er die erste Kontrollinstanz schon geschafft: einen Großteil der blauäugigen Presse!

Auch Karl May hat den Wilden Westen nie gesehen, bevor er Winnetou und Old Shatterhand erfunden hat! „Unser“ Zeuge war sicher vor Ort, das dürfte aber so ziemlich das einzige sein, was man ihm belastend glauben darf!

IMG_3852

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.