Das Mufflon hat wieder zugeschlagen

Muffeln statt überzeugen

Es gibt Jugendrichter, die ersetzen Souveränität und Fachwissen durch Muffeln, Wettbewerbssiege im Leisesprechen und unzulässiges StPO-und JGG-Verbiegen.

Der, den sie aus Gründen seit Jahren „das Mufflon“ nennen, hat mal wieder zugeschlagen. Das Gericht hatte vergessen, den Angeklagten zu laden, Mufflon hatte vergessen, vor dem Hauptverhandlungstermin die Ladungen zu prüfen und war nun angemuffelt, dass wegen der Nichteinhaltung der Ladungsfrist der Termin aufgehoben werden musste.

Staat sich nun dafür zu entschuldigen und Asche auf das muffelige Haupt zu streuen, fiel ihm nichts Besseres ein, als sich nun auch noch zu beklagen, dass er nicht einen sofortigen neuen Termin vereinbaren konnte mit dem Muffelspruch:

Na ja, Termine werden ja nicht mehr von den Gerichten sondern von den Verteidigern bestimmt!

Mal wieder den Eindruck bestätigt, dass Muffel nicht einmal im Keller lachen können.

Mufflon

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Mufflon hat wieder zugeschlagen

  1. Non Nomen schreibt:

    „Na ja, Termine werden ja nicht mehr von den Gerichten sondern von den Verteidigern bestimmt!“
    Jetzt sagen Sie bitte nicht, dass Ihnen diese gesunde und von unbändigem Kooperationswillen zeugende Einstellung nicht ins Weltbild passen würde…
    Besser wäre es jedoch gewesen, hätte das Mufflon statt „Termine“ das Wort „Urteile“ gewählt, oder?
    Aber das kommt sicher noch.

Kommentare sind geschlossen.