Guter Deal – schlechter Deal

kaputter Deal

Man muss kein Freund eines Deals im Strafprozess sein, aber es gibt Situationen, in denen das „Angebot“ so gut ist, dass man dem Mandanten nur wärmstens empfehlen kann, selbiges anzunehmen.

Und dann gibt es Kollegen, die den letzten Schuss nicht gehört haben. So neulich ein Kollege aus einer norddeutschen Großstadt, der einen Mitangeklagten verteidigte.

Ich bat Kammer und die Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft um eine Gespräch über die Aussichten einer Verständigung, weil sich das in diesem Fall aufdrängte. Sofort intervenierte der Kollege und meinte, er bräuchte das nicht, sein Mandant wolle zunächst ein Geständnis ablegen, danach könne man über eine Verständigung sicher noch sprechen.

Verstanden hat er nichts der Kollege, als dann Zeugen noch an Gedächtnisschwund litten, hat zumindest sein Mandant kapiert, dass die Vorgehensweise des Kollegen kontraproduktiv war – er selbst eher nicht!

facebook_daumen_runter_381

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.