Augsburg bitte weit umfahren – Sexverbot!

Speerspitze der Gedankenrichtung des IS?

Was regen wir uns über die extremistisch konservativen Ziele des IS auf, haben wir doch selbst eine Enklave in Bayern, in der es Tendenzen gibt … oh, oh, oh!

Das Amtsgericht Augsburg, gestern noch nur der Hüter der verschleierten Männer im Rosenstreit, jetzt die mittelalterliche Anwendung bayrisch-augsburger Auslegung des JGG – oder haben die da vielleicht andere Gesetze?

Jugendarrest für angeblichen Sex im Erlebnisbad!

Es mag durchaus, sollten die Feststellungen richtig sein, sanktionswürdig sein; aber dafür Heranwachsenden die Freiheit zu nehmen, ist Anlass genug, zu erwägen, solche Richter unverzüglich aus dem Dienst zu entfernen. Aber, wir sind ja in Augsburg!

Die können in Augsburg offenbar machen, was sie wollen, das ist unfassbar. Was müssen das dort für verknöcherte Gestalten sein, die von sich möglicherweise auch noch behaupten, auf der Seite des Rechts zu stehen.

Godmum and Godfather of the axis of evil

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Augsburg bitte weit umfahren – Sexverbot!

  1. T.H., RiAG schreibt:

    Na wenn es schon auf der Alm koa Sünd geben darf, dann doch bitte erst recht nicht in der Erlebnisgrotte. 😉

  2. Offensichtlich wurden aber die Geschehnisse im Erlebnisbad auf Video festgehalten, die vom Gericht als „Porno“ eingestuft wurden…

    https://de.nachrichten.yahoo.com/nach-sex-schwimmbad-junges-paar-zu-arrest-verurteilt-055123547.html

    „Das war Pornografie, was wir da gesehen haben, nichts anderes. Wie man das leugnen kann, ist mir unverständlich“, – soll der Richter gesagt haben…

  3. Joachim schreibt:

    Auf welcher Rechtsgrundlage werden a) hier Unterwasser-Videoaufzeichungen gemacht und b) diese offenbar an die Presse weitergegeben? Siehe:
    http://www.vol.at/sex-im-erlebnisbad-paar-bekommt-vom-jugendrichter-arreststrafe/4357560

    Da helfen die wenig überzeugenden Ausreden auch nichts mehr:
    „Wir weisen darauf hin, dass eine Freigabe des Filmmaterials durch uns nicht stattgefunden hat und wir damit einer Veröffentlichung sämtlichen Bildmaterials aus diesem Film widersprechen.“
    http://titania-neusaess.de/news/22/details_2.htm

    Geilen sich da etwa Mitarbeiter dran auf und verteilen die Videos dann an Dritte?

  4. Michael schreibt:

    die jungschen „Bademeister“, die sollte man rausschmeißen, erst spannen, und dann denunzieren. Wie heißt doch das Sprichwort? Der größte Lump im ganzen Land, …….

  5. Thorsten schreibt:

    Von Augsburger Strafrichtern habe ich bereits die ein oder andere Entscheidung gelesen, die für mich jeweils skandalös war. Ein Kollege von mir verteidigt ab und an in Augsburg und kommt immer wieder kopfschüttelnd zurück. Und damit meine ich bei weitem nicht nur die Sache gegen den Kollegen Stephan Lucas.

    Das Problem dieses jungen Pärchens: die Berufung wird wieder in AUGSBURRRRG stattfinden, sofern sie sie denn durchziehen.

    Ist es eigentlich diese Mischung aus Bayern und Schwaben, die der Justiz dort nicht bekommt?

Kommentare sind geschlossen.