Rechtsbeugung durch einen Oberstaatsanwalt?

Tatsächlich mal angeklagt

Der NDR berichtet über die Anklage gegen einen Oberstaatsanwalt, der nun wegen des Verdachtes der Rechtsbeugung angeklagt worden sein soll.

Selten genug, dass die Krähen sich mal selbst hacken, beim zuständigen Landgericht werden schon verzweifelt Richter gesucht, die sich selbst nicht als befangen ablehnen.

„Natürlich“ ist Hintergrund nicht die Verfolgung Unschuldiger sondern die Nichtverfolgung Schuldiger. Überrascht mich das?

Erinnert mich stark an den schuldunfähigen Haftrichter, bietet sich hier vielleicht auch an.

IMG_5462

 Danke an den Kollegen Uwe Becker

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.