Wenn es den Staatsanwalt einmal selber trifft

Schau an, schau an

Soll vorkommen, dass auch mal gegen Polizeibeamte oder Staatsanwälte selbst ermittelt wird.

Und dann ganz „plötzlich“ die Erkenntnis, wie schlimm es sich anfühlt, wenn Ermittlungsbehörden sich betriebsblind auf eine Person festlegen.

Dazu aus dem Fachdienst Strafrecht von Beck-online:

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat die seit Dezember 2014 laufenden Ermittlungen gegen den Celler Generalstaatsanwalt Lüttig eingestellt. Ihm war vorgeworfen worden, vertrauliche Informationen aus den Ermittlungsverfahren gegen den Ex-Bundespräsident Wulff und den Bundestagsabgeordneten Edathy unter Verstoß gegen § 353b StGB an die Medien weitergereicht zu haben. In beiden Verfahren waren mehrfach interne Ergebnisse der Ermittlungen und andere brisante Details ans Licht der Öffentlichkeit gelangt. Unklar bleibt jedoch, wie nun die Interna an die Öffentlichkeit gelangten. Wie der Leiter der Göttinger Staatsanwaltschaft mitgeteilt hat, kämen auch unterschiedliche andere Personen als Täter in Betracht.
Das gegen ihn geführte Ermittlungsverfahren hat bei Lüttig offenbar einen tiefen Eindruck hinterlassen. Er selbst sagt hierzu: „Ich werde in meinem Geschäftsbereich bei der Ausbildung der jungen Staatsanwälte künftig mehr denn je großen Wert darauf legen, dass sich einseitige Sichtweisen nicht verfestigen. Es ist ganz wichtig, dass immer auch der Blick dafür offen bleibt, dass es anders gewesen sein könnte als angenommen. Gerade in meinem Fall habe ich hautnah erlebt, was es bedeutet, wenn an einer einmal beschlossenen Ermittlungshypothese festgehalten wird und so konsequent offensichtlich entlastende Tatsachen einfach nicht berücksichtigt werden. Hier werde ich künftig sicher auch deutlich sensibler im Umgang mit den Verteidigern sein.“

Eigentlich peinlich aber auch bezeichnend, dass es erst den eigenen Frack betreffen muss, damit man erkennt, was man sein Berufsleben lang falsch gemacht und wie einäugig man war. Sorry, aber genau deshalb sei jedem Ermittler mal „sein“ Ermittlungsverfahren gegönnt.

DSC00061

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wenn es den Staatsanwalt einmal selber trifft

  1. Miraculix schreibt:

    Wenn diese Erkenntnis in die Ausbildung einfließt ist viel gewonnen.
    Schade daß es erst nach solchen Ereignissen dazu kommt.

Kommentare sind geschlossen.