Ja, noch eine Frage

oder zwei, oder drei

Wenn Gerichte das Fragerecht an Staatsanwälte, Sachverständige, Nebenklagevertreter oder Verteidiger freigeben, hört man immer wieder:

Ja, ich habe nur noch eine Frage, nur noch zwei Fragen, nur noch eine kleine Frage ….. und dann geht es los. 10, 20 oder 30 Fragen, egal, Hauptsache, man hört sich fragen.

Davon abgesehen, dass insbesondere von Verteidigern oft viel zu viele und auch oft den Mandanten eher potentiell schädigende Fragen gestellt werden, ist es völlig blödsinnig, sich bei Beginn der Befragung selbst festzulegen, wieviele Fragen man noch hat, zumal man gar nicht wissen kann, ob sich aus den Antworten weitere Fragen ergeben.

So, das musste mal raus, weil gerade ein Kollege wieder angekündigt hatte, noch EINE KLEINE Frage zu haben, gefragt hat er 45 Minuten lang, gefühlt waren es 100.000 Fragen, eine bescheuerter als die andere.

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ja, noch eine Frage

  1. Fry schreibt:

    Der Kollege hat vielleicht von Inspektor Columbo gelernt
    http://de.wikipedia.org/wiki/Columbo#Gespr.C3.A4chstaktik

Kommentare sind geschlossen.