Brandenburger Schneckenrennen II

Überfallartiger Geschwindigkeitsrekord

In einem Brandenburger Landgericht – ja, im Potenz-Verfahren – lerne ich dazu, was mögliche Geschwindigkeitsräusche innerhalb von Gerichten angeht.

Während eines Ablehnungsverfahrens (Besorgnis der Befangenheit/Selbstanzeige) gebe ich als Verteidiger per Fax eine Stellungnahme ab. Um 7.37 Uhr, also morgens, am Tag.

Die Geschäftsstelle der zuständigen Kammer nimmt davon dann rasend schnell Kenntnis, um 15.05 Uhr! Na ja, immerhin noch vor Feierabend desselben Tages!

Jetta Diesel vor dem Chiptuning

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Brandenburger Schneckenrennen II

  1. Scharnold Warzenegger schreibt:

    Was erwarten Sie denn? Dass jemand neben dem Fax sitzt und auf Ihre Stellungnahme wartet? Am selben Tag bearbeitet ist doch völlig ok.

Kommentare sind geschlossen.