Laberköppe

Bahn und Gericht

Sie sind überall, die Schwätzer, die völlig schmerzbefreit sind, ihre Umwelt damit zu quälen, dass sie ungeniert laut immer und überall telefonieren.

Ich fahre schon deshalb so ungern mit der StreikBundesbahn, weil man links, rechts, oben, unten und wo auch immer diese Wichtigtuer hat, die über 100e von Kilometern mit Chefs, Sekretärinnen, Geschäftspartnern, Mandanten oder wem auch immer telefonieren, und immer so laut, dass das halbe Abteil mithören kannmuss.

Heute hatte ich so einen auf dem Gerichtsflur. Sitzt da und schmatzt lautstark an seinem Vollkornbrot mit Tofusalami rum, knistert widerlich anstrengend mit dem Papier, egal, soll er doch.

Plötzlich weichgespültes Klingeltönchen, er, erkennt offenbar am Display, dass es Schatz ist, der/die da anruft.

Und dann gehts los: Hallo Schatz,

Nein, ich sitze hier im Gericht.

Wie geht es Dir. Mach Dir mal einen Tee und schon Dich. Das ist körperlich und seelisch anstrengend.

Ja Tschüss (mit so einem unangenehm seifigen Ton). Es fehlte jetzt nur noch das verschämte Küsschen.

Und das alles so laut, dass jeder auf dem Gerichtsflur an dem Grippegetröste von Schatz teilhaben konnte. Wenn ich gewusst hätte, dass das mein Gegner in der nächsten Sache (Ja, ich bin im Zivilrecht fremdgegangen!) sein wird, hätte ich noch gute Besserung für Schatz in den Flur gerufen.

Hach, war der süß!

Eigentlich wollte ich heute arbeiten, aber ...

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.