Gartenabfall für Rechtsanwalt und Strafverteidiger in Goslar

Renitenter Gartenschrat als Sympathie-Mandant für Rechtsanwalt in Goslar

Als Rechtsanwalt und Strafverteidiger hat man hin und wieder Mandanten, deren Beratung nur darauf hinauslaufen kann, sie von sturem, renitentem und uneinsichtigem Denken abzubringen. Wenn das dann – zugegeben, nicht immer! – gelingt, wird auch das eine oder andere Gericht davon befreit, sich mit solchen Spinnern überhaupt beschäftigen zu müssen.

Jetzt so ein Beispiel in Goslar, an dem sich jeder beratende Rechtsanwalt ausschließlich dazu hergeben sollte, dem Betroffenen klar zu machen, dass er sich sein Bußgeld redlich verdient hat und dass eher noch ein „Aufschlag“ droht, wenn die Sache vor das Amtsgericht getrieben wird:

Am 07.11.14, gegen 16.20 Uhr, wurde durch einen Zeugen mitgeteilt, dass ein PKW-Fahrer im Waldstück Streuerkamp illegal größere Mengen Gartenabfälle entsorgt habe. Auf der Anfahrt zum Tatort kam der Verursacher mit seinem PKW der Streife entgegen und konnte schließlich angehalten und kontrolliert werden. Eine Abfallentsorgung stritt er ab. Im Fahrzeug befanden sich jedoch mehrere entleerte Eimer und Gartenabfallsäcke. Nachdem sich die Streife mit dem 73jährigen Bad Harzburger zum Tatort begeben hatte räumte er die Tat ein. Er wurde aufgefordert den Abfall wieder einzuladen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Bei dem Betroffenen war wenig Einsicht in sein Handeln zu erkennen, so dass schließlich gegen ihn eine Anzeige gefertigt wurde und er mit einem Bußgeld zu rechnen hat. Eine ordnungsgemäße Entsorgung bei einer der Sammelstellen des LK Goslar hätte ihm nur geringe Kosten verursacht.

Quelle: presseportal.de

DSC00060_2

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Harz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.