JVA Tegel – groß und träge

Wie halte ich mir morgendliche Arbeit vom Hals

Ganz einfach, indem ich nach Feierabend mein Fax abstelle, so dass auch morgens vor Dienstbeginn mich keiner mit irgendwelchen Anträgen, Nachfragen oder was auch immer quälen kann.

Was spät auf meinen Schreibtisch kommt, muss ich auch spät bearbeiten. Ist mir doch scheißegal, ob andere früher aufstehen und dann versuchen, mir irgendetwas Quälendes zukommen zu lassen, was mich dann vielleicht schon überfällt, bevor ich mein Dienstzimmer geheizt, mein Furzkissen auf meinem Schreibtischstuhl  zurecht gerückt und meinen ersten Kaffee in aller Ruhe genossen habe.

Jedenfalls heute erfreut mich der Faxanschluss der JVA Tegel bis zumindest 07.02 Uhr mit einem Freizeichen.

 

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu JVA Tegel – groß und träge

  1. alter Jakob schreibt:

    Zeigt ein Freizeichen nicht gerade „die Bereitschaft der Vermittlungseinrichtung (Vermittlungsstelle, Telefonanlage) zur Entgegennahme der Wahlinformation“ an (so zumindest Wikipedia)?

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6rton

    Und würde bei einem Freizeichen das Fax dann nicht an dem dafür vorgesehenen Gerät ausgedruckt? Dann stimmte ja alles und das Fax kam an, oder?

Kommentare sind geschlossen.