Wenn jedes Maß verloren geht

Gierige Staatsanwaltschaft

Zwei Pakete hatte der Angeklagte entgegengenommen. Für einen Freund. Er ahnte schon, dass in den Paketen Anabolika sein konnten.

Die Staatsanwaltschaft machte aus dieser Beihilfe zum Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz ein Riesenbohai und tat so, als sei die Vorbereitung des Weltuntergangs in Auftrag gegeben worden.

Strafbefehl über acht Monate Gesamtstrafe wegen der Beihilfe zu  Taten, die für den Täter mit maximal 3 Jahren bestraft werden könnten, beim Beihelfer also Höchststrafe nur 2 Jahre und 3 Monate.

Schon das Amtsgericht kam dann auf lediglich 200 Tagessätze Geldstrafe. Das gefiel der Staatsanwaltschaft gar nicht, es wurde, wie auch vom Angeklagten, Berufung eingelegt.

Und dann mit einer weisen Begründung des Berufungsgerichts: 90 Tagessätze, das reicht ja wohl auch!

Statt Pillen:

Gesunde Freuden

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.