Servicegeschwurbel

DSC00574

Was alles nicht geht

Also, der ADAC, diese komische Pseudoautorität im Automobilsektor, die AutoMotorUndSport und alle möglichen anderen Autogazetten führen hin und wieder Werkstättentests durch und bemängeln immer wieder, wenn das Fahrzeug bei Abgabe in der Werkstatt nicht gemeinsam mit dem Kunden mit einem kompetenten Mitarbeiter auf die Bühne genommen und ausführlich besichtigt wird.

So ein Quatsch! Ob nun Tante Erna oder mir das Auto von unten gezeigt wird und erzählt wird, alles ist in Ordnung oder mein Spurstangenkopf hat Schuppen oder in England wird Tee getrunken, ist völlig Wumpe.

Entweder man bescheißt Erna und mich oder man tut es nicht, da macht die Entgegennahme mit Werkstattfuzzi keinen Unterschied.

Aber diese sklavischen Werkstätten beugen sich dem Druck der Öffentlichkeit, wie Richter in Verfahren wegen angeblichen sexuellen Übergriffen – RTL und BILD lassen grüßen -, und es kommt dann zu Ausreißern, die mich wahnsinnig machen.

Mein Anruf diese Woche bei einem der größten VAG-Betriebe Deutschlands:

„Guten Tag, meine Name ist Siebers, ich brauche einen Termin, um die Räder bei meinem Fahrzeug umstecken zu lassen, die Sommerräder sind bei Ihnen eingelagert.“

„Ja, gern, das ginge aber frühestens nächste Woche. Können wir Ihnen dann gleich auch noch einen Schweibenwischerwechsel oder …“

„Nein danke, ich brauche nur meine Sommerräder. Geht es am Montag. Dienstag und Mittwoch muss ich nach Hagen.“

„Ja, wir hätten Termine um 10.00 Uhr oder um 14.30 Uhr.“

„Gut, dann bringe ich das Fahrzeug um 07.00 Uhr und hole es gegen 18.00 Uhr ab.“

„Nein, das geht nicht, Sie müssen sich schon für einen Termin entscheiden, das Fahrzeug muss von einem Serviceberater entgegengenommen werden.“

„Ich wollte weder eine große Inspektion noch irgendwelche zu besprechenden Umbauarbeiten, ich brauche nur meine Sommerräder, dazu brauche und will ich kein Gespräch mit einem Servicebrater, außerdem komme ich deshalb um 07.00 Uhr, weil ich den ganzen Tag bei Gericht sein muss.“

„Ohne Gespräch mit dem Servicebrater können wir aber das Fahrzeug nicht entgegennehmen und die Schlüssel können auch nicht am Servicecenter abgegeben werden.“

Die nächsten drei Minuten wären für den geneigten Leser jetzt sicher hochspannend, amüsant und strafrechtlich relevant, in diesen drei Minuten habe nur ich gesprochen, nach diesen drei Minuten und einer Sekunde hatte ich meinen Termin zur Abgabe des Fahrzeugs um 07.00 Uhr. Aber, was soll das?

Die spinnen doch wohl.

Pseudo-Nobelbude mit aufgesetztem Etepetete und keinerlei Gespür dafür, wann man mit ein wenig Flexibilität und Entgegenkommen einen Kunden deutlich zufriedener stellen kann als mit vornehmen Getue.

Auf die Probefahrt mit einem bestimmten Fahrzeug, die mir seit November 2013 bis spätestens Ende Januar 2014 ausdrücklich hoch und heilig bis seelig versprochen wurde, werde ich wohl noch bis SanktNimmerlein warten. Aber es gibt ja auch noch andere Vertreter dieser Marke.

Service-Wüste Wolfsburg.

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Servicegeschwurbel

Kommentare sind geschlossen.