NRW insolvent?

Die, die auf der Kohle sitzen

Kostenantrag beim Amtsgericht Bielefeld für einen Freigesprochenen, insgesamt über 10.000,00 €, Ende Oktober.

Reaktion: Null

Erinnerung Mitte November.

Reaktion Null

Nächste Erinnerung Anfang Januar.

Reaktion: Akte wird jetzt! dem Bezirksrevisor übersandt.

13.01.2014 Ankündigung einer Festsetzung von über 10.000,00 €.

28.01.2014 Festsetzung

22.02.2014 Frage nach Zahlung

26.02.2014 Anruf, dass sofort angewiesen wird.

03.03.2014 Kein Geldeingang und Fax in der Strafabteilung dauerbesetzt, Vermutung hier: Keine Lust zum Arbeiten wegen Pappnasenmontag.

Hauptfax: Freizeichen, auch Pappnasenmonatgsschaltung.

Unglaublich!

IMG_0861

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu NRW insolvent?

  1. Miraculix schreibt:

    Bielefeld?
    Das Geld können Sie abschreiben,
    das gibt es doch gar nicht 😉

  2. or schreibt:

    hm, OWL ist ja nicht gerade als Karnevalshochburg bekannt, ggfs. außer Steinheim, vielleicht noch Rheda-Wiedenbrück. Ich vermute eher „Montag“. Schöne Grüße aus OWL!

  3. Daniel Dietrich schreibt:

    Kenn ich. Leider entwickelt dieses Verhalten bei den Damen und Herren mit monatlichem Gehalt im Voraus eine Routine.

  4. Frank Zimmer schreibt:

    einen ähnlichen Tanz hatte ich mit dem Land Hessen erlebt. Obwohl ein Urteil des Verwaltungs-
    gerichtshofes Kassel nach 10 Jahren Prosesszeit vorlag hat es unter Einschaltung zweier Ab-geordneter des Hess. Landtages noch einmal ein Jahr gedaueret bis die 15.000.-DM an Schadenersatz ausgezahlt wurden. Der Staat ist eben eine harte Nuss!
    gez.F.Z.

  5. Pingback: Wochenspiegel für die 10 KW., das war (schon) U.Hoeneß, ein guter Cop und Warten auf "die Kohle" - JURION Strafrecht Blog

Kommentare sind geschlossen.