Wer das Saufen nicht lassen kann …

… und um seine Verhaftung bettelt

Und ich sag es immer wieder: „Lasst das Telefonieren sein, es wird Euch den Hals brechen!“

Aber so dämlich, telefonisch um seine Verhaftung zu betteln, kann nur jemand sein, der sich die Rübe so richtig zugeknallt hat.

Ein 63-jähriger Mann, laut Bericht der Polizei offensichtlich volltrunken, rief ständig den Notruf „110“ an. Er forderte dabei unter anderem, nach Hause gebracht zu werden.

Um die ständigen Anrufe und damit den Missbrauch der Notrufnummer zu stoppen, musste, so die Polizei, dem Mann das Handy abgenommen werden. Deshalb ging die Polizei, wie sie am Samstagmittag berichtete, zum Schein auf die Forderungen ein – und man traf sich am vereinbarten Ort.

Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich dann heraus, dass der Anrufer per Haftbefehl gesucht wurde. Die Beamten nahmen es mit Humor und meldeten: „Nun dürfte die Polizei für sechs Monate vor weiteren Anrufen Ruhe haben, da in der Justizvollzugsanstalt keine Handys geduldet werden. Hier bezog er nämlich anschließend ein Zimmer.“

Quelle: keine Brauerei, nur die Braunschweiger Zeitung

DSC00074

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.