FC Hinterziehung – auch Rummenigge soll Steuern vergessen haben

Wirst Du Bayer, vergiss die Steuer

Haben sie alle Dreck am Stecken? Man weiß es nicht so genau.

Das Amtsgericht Landshut hat einen Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung gegen FC-Bayern-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge erlassen. Das meldet das Nachrichtenmagazin FOCUS. Rummenigge hatte im Februar zwei Rolex-Uhren im Wert von annähernd 100 000 Euro im Wüstenstaat Katar geschenkt bekommen. Bei der Einreise am Flughafen München hatte er die Ankunftshalle durch den grünen Ausgang verlassen wollen und nicht die fällige Einfuhr-Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent entrichtet.

Das Hauptzollamt Augsburg wollte Rummenigge mit mehr als 150 Tagessätzen zu 300 000 Euro verurteilen, wie FOCUS weiter berichtet. Der zuständige Richter am Amtsgericht verhandelte jedoch mit Rummenigges Anwalt und korrigierte das Strafmaß nach unten. Akzeptiert Rummenigge den Strafbefehl, ist er vorbestraft und erhält einen Eintrag ins Bundeszentralregister.

Quelle: Focus Online

SONY DSC

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu FC Hinterziehung – auch Rummenigge soll Steuern vergessen haben

  1. Dr Nozar schreibt:

    Im saarland gibts ab 200.000 immer ab zwei Jahren aufwärts…

  2. kj schreibt:

    19 % Steuern von 100.000 sind 19.000 Euro hinterzogene Steuern. Außerdem dürfte selbst der tatsächlich Neuverkaufspreis auf dem Markt erheblich unter 100.000 Euro liegen. Zudem ist der Vorsatz entscheidend, ich würde als Nichtauskenner in Uhren eher annehmen, das eine von einem Scheich geschenkte Rolex-Uhr eher 5.000 Euro Wert ist. Vom kriminellen Elan eher unterhalb dem was Wulff vorgeworfen wird. Mit 1,3 Promille Autofahren würde ich jedenfalls als strafwürdiger ansehen.
    Vorbestraft, na und? Hier im Osten sind sie schon vorbestraft, wenn sie beim Fußball (wie der Schiedsrichter bewertet hat), unabsichtlich foulen, ihre Meinung sagen, jemand bei einem leichten Auffahrunfall angeblich leichtendst verletzt haben sollen, als Reporter was gehen die Herrschenden schreiben oder was hier ganz kriminell ist, einen Anhalter mitnehmen, der nicht reinrassig arisch aussieht.

  3. Fritz Müller schreibt:

    Jetzt mal ne allgemeine Frage:

    Gilt für den Herrn Rummenigge eigentlich auch die Unschuldsvermutung oder gilt die nur für (mutmaßliche) Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger?

  4. kj schreibt:

    @Fritz Müller
    Theoretisch ja, aber das Volk sieht das wohl anders.
    Die Bayern unterscheiden sich ein klein wenig von der Sprache und vom Brauchtum und sind dann noch recht erfolgreich. Besonders extrem ist dies bei der Person Rummenigge und dessen Verein Bayern München. Etwas anders sein, erfolgreich und dies dann noch selbstbewusst nach aussen zeigen, diejenigen sind oft Opfer von unverhältnismäßiger Verfolgung. Ein Richter, der Herrn Rummenigge auch bei anderen Angeklagten übliche Milde zukommen ließe, steht dann gleich unter dem Bayern-Amigo-Verdacht.

  5. Pingback: Wochenspiegel für die 39.KW, das war NSU, Peers Stinkefinger, Anwaltswechsel bei Pornofilmern und das Telefonat mit der flotten Kollegin - JURION Strafrecht Blog

Kommentare sind geschlossen.