Beförderung

Milieu-Größe

Nachdem nun bei anwaltlichem Geplänkel in Zivilverfahren der eine Anwalt den anderen als „Winkeladvokat“ bezeichnen darf, werden die Kollegen mutiger.

In dem untauglichen Versuch, mich persönlich zu beleidigen, bezeichnen mich die werten Kollegen Brinkmann.Weinkauf aus Hannover in einer Klageschrift als „Milieu-Größe“, wobei ich diese Beförderung vom angeblichen „Milieu-Anwalt“ zur „Milieu-Größe“ wohlwollend zur Kenntnis nehme; das erfüllt mich mit Stolz und lässt den Gedanken in mir keimen, ob ich mir nicht doch einen offenen Maserati zulegen sollte.

800px-Maserati_Spyder

Blöd nur, dass eine Sekretärin jetzt Angst davor hat, dass ich sie hinter die Klappe stelle.

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Beförderung

  1. anwaltoppum schreibt:

    Goldkette und offene Hemd-Brust mit Haaren, das reicht schon

  2. rawsiebers schreibt:

    Haare hab ich da …

  3. rawsiebers schreibt:

    Der Maserati gefiele mir aber besser als die Goldkette.

  4. Felix aus Frankfurt schreibt:

    Wie sieht denn ab jetzt die Dienstkleidung für die Sekretärin aus? Als „Millieu-Größe“ hat man da ja eine gewisse Erwartung zu bestätigen.

    Bilder im Blog wären super!

  5. Carsten R. Hoenig schreibt:

    Sie dürfen von uns Flexibilität erwarten, harte Arbeit, einen echten Rat und Lösungen, die sich strikt an einem orientieren: ihrer Eignung für die Praxis.

    heißt es auf der Website dieser Kanzlei mit 18 Anwälten.

    Offenbar vertreten diese gepflegten Herren die Ansicht, Pöbelei ist für deren Praxis geeignet.

    Irgendwas scheint aber in der Vita dieser Kerlchen schiefgegangen zu sein: Solche Umgangsformen deuten eigentlich darauf hin, daß sie besser einen anderen Beruf als Schlipsträger in einer Großbude hätten ergreifen sollen. Zum Beispiel Strafverteidiger. 😉

  6. rawsiebers schreibt:

    @Felix Ich werde Montag die Damen fragen, ob wir Farbfotos oder gepflegte Schwarz-Weiß-Kunst darbieten wollen, so ein wenig Helmut Newton oder so.

  7. rawsiebers schreibt:

    @WanneCarsten Das Feine ist, die vertreten eine (angeblich) renommierte Steuerberatungsgesellschaft A. aus Hannover, deren Sachbearbeiter B. sich bei meiner Mandantin (natürlich Prostituierte) vorstellte mit: Vor mir brauchen Sie keine Angst zu haben, ich bin schwul.

  8. RA Siebers schreibt:

    Jetzt fällt mir noch auf, dass die von den Kollegen vertretene Steuerberatungsgesellschaft, in deren Auftrag ich als „Milieu-Größe“ hochgelobt wurde, spezielle Fachkenntnisse hat. Auf deren Homepage ist zu lesen:

    „Seit einigen Jahren arbeiten wir eng mit der » Phönix Beratungsstelle für Prostituierte e. V. « in Hannover zusammen und haben dadurch spezielle – auch als ehrenamtliche Streetworker – Erfahrung in vielen Bereichen der Prostitution.“

    Erfahrung bei der sachgerechten Bearbeitung von Steuerstrafsachen wäre meiner Mandantin lieber gewesen, Erfahrung in vielen Bereichen der Prostitution hat sie selbst.

    • NVM-Konteradmiral schreibt:

      wäre meiner Mandantin lieber gewesen, Erfahrung in vielen Bereichen der Prostitution hat sie selbst.

      Na, na, war das jetzt etwa eine Beleidigung?!

  9. RA Siebers schreibt:

    Ich glaube, ich nehme den Maserati doch lieber in schwarz.

  10. kj schreibt:

    Das was die Klagegegner getan haben, war taktisches Schmeicheln, um Sie von den Fakten abzulenken oder für Vergleichsgespräche offener zu machen.

  11. rawsiebers schreibt:

    Für Vergleichsgespräche habe ich jetzt keine Zeit, muss mich um den Maserati kümmern.

  12. Kand.in.Sky schreibt:

    viel Feind, viel Ehr!
    Und, könnte nicht auch das Motorrad-Milieu gemeint sein?

    #k.

  13. Pingback: Der Strafverteidiger empfiehlt – 50 | Hinweis! | Kanzlei Hoenig Info | Strafverteidiger in Kreuzberg – Kanzlei Hoenig Berlin | Strafrecht und Motorradrecht

  14. Harry Sabbatti schreibt:

    Moin Herr Siebers!

    Also wirklich, es muss doch wirklich nicht schwarz sein…
    Eine farbliche Übereinstimmung mit der eigenen Seele ist nicht immer erstrebenswert.

    Bitte schauen:

    Gruß aus dem hohen Norden,

    Harry Sabbatti

  15. kynik schreibt:

    zitat: „lässt den Gedanken in mir keimen, ob ich mir nicht doch einen offenen Maserati zulegen sollte.“
    aber bittschön auf keinen fall in der variante auf dem bild. wenn schon denn schon. ich empfehle das modell in dieser bildergalerie: http://auto.de.msn.com/magazin/tuning/novitec-tridente-m%C3%B6belt-das-maserati-grancabrio-mc-auf-3
    🙂 *scnr*

Kommentare sind geschlossen.