Gefälschter Gerichtsbeschluss in Sachen Mollath

Was kommt auf Mollath noch alles zu?

Eigentlich kaum zu glauben, was in dieser Sache alles geschehen ist und geschieht. Nun auch noch ein gefälschter Gerichtsbeschluss per Fax aus einer Anwaltskanzlei und ein weiteres Ermittlungsverfahren.

Eine Wiesbadener Anwaltskanzlei ist im Fall Gustl Mollath in den Mittelpunkt von Ermittlungen gerückt – ermittelt wird wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung, der Amtsanmaßung und der Urkundenfälschung. Nach Informationen dieser Zeitung wurde der gefälschte Gerichtsbeschluss, mit dem die Entlassung Mollaths aus der Psychiatrie in Bayreuth erreicht werden sollte, am 14. Juni aus der Wiesbadener Kanzlei gefaxt. Das steht zweifelsfrei fest. Im Zuge der Ermittlungen hatte es auch eine Durchsuchung bei dem Anwalt gegeben. „Das alles ist höchst unangenehm für mich“, sagt der 53-Jährige. In dem Verfahren, das sich gegen „Unbekannt“ richtet, wird er bislang als Zeuge und nicht als Beschuldigter geführt. Er hat die Dienste eines im Strafrecht bewanderten Kollegen in Anspruch genommen. „Das ist ja schon ein heftiger Vorwurf.“

Quelle: Wiesbadener Tageblatt

SONY DSC

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.