Wagenknecht versus Steinbrück – Geschmackloses Wahlkampfgetöse oder Strafrecht am Hochreck?

Die Messer sind gewetzt, jetzt wird auch zugestochen. Erhoben der Vorwurf der „Korruption“ – ist da etwas dran? Soll erreicht werden, dass Ermittlungen eingeleitet werden. Wird mit solchen Behauptungen eine vielleicht gar nicht nur angebliche Straftat nicht nur angeblich vorgetäuscht bzw. falsch verdächtigt, oder wird vielleicht nur ein wenig beleidigt?

Ein schöner schlechter Film, Rosamunde Wagenknecht meets Al Steinbrück?

Die stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, wirft SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück Korruption vor.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wagenknecht sagte „Bild am Sonntag“: „Wenn Steinbrück als Finanzminister einer Kanzlei Millionenhonorare zugeschustert hat und später dort hohe Honorare für Vorträge bezieht, hat das mehr als ein Geschmäckle. Das ist Korruption nach dem Motto `Bezahlt wird später`.“

Quelle: newsticker

SONY DSC

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wagenknecht versus Steinbrück – Geschmackloses Wahlkampfgetöse oder Strafrecht am Hochreck?

  1. RA JM schreibt:

    … und vor lauter Schreck hat er auch schon das Peerblog gelöscht. Oder war das auch eine Wagenknecht-Attacke? 😉

    • veri schreibt:

      Er hat gar nichts gelöscht, weil es niemals sein Blog war. Von einem Anwalt erwarte ich aber schon, dass man sowas unterscheiden kann….

      • RA JM schreibt:

        … und von Kommentatoren in in einem Blog sollte man erwarten können, dass sie ein wenig Ironie verstehen. 😦

  2. Drogenhändler schreibt:

    Tja, zu wem hält man jetzt als guter Linker?

    PS: Steuererhöhungen für gutverdienende Anwälte wird es sowohl durch die Linkspartei als auch durch die SPD geben.

  3. kj schreibt:

    Ich denke, der Marktwert für Vorträge richtet sich danach, wie wahrscheinlich es ist, das jemand in eine Machtposition kommt, und nicht wie brillant diese sind.

    Steinbrück wird den Mindestlohn einführen, den auch die Wirtschaft fordert und die CDU eigentlich auch will. Die Schleckers und Aldis bezahlen ja nur aus Wettbewerbsgründen Dumpinglöhne und hätten lieber motiviertes, nicht schnell abwanderndes Personal.
    Ansonsten wird Steinbrück weiter von seinem Wählerklientel Opfer verlangen, d.h Sozialabbau betreiben. Er ist ja seinerseits damals vehement gegen die steuerliche Geltendmachung der Kilometerpauschale der Arbeitnehmer eingetreten und hat sich wenig später als Retter der Hypo Real Estate gezeigt. Vorschläge nur den Pfandbriefmarkt und die nicht spekulativen Einlagen zu garantieren, hat er damals auf Druck der Bankenlobby erst gar nicht erwogen.

Kommentare sind geschlossen.