Endlich kann ich klauen gehen

Gut, wegen Beleidigung eines Polizeibeamten bin ich schon in jüngeren Jahren zu einer Geldstrafe auf Bewährung verknackt worden, aber jetzt kann es richtig losgehen. Ich komme in das Alter, in dem ich mit äußerster Milde rechnen kann – wenn es nach dem Bund der Deutschen Kriminalbeamten geht. Die sind -nicht nur in der Pappnasenzeit- immer wieder für eine juristische Fortbildungsidee gut.

Jetzt:

Mehr Milde mit den Alten: Die deutschen Kriminalbeamten haben ein eigenes Strafrecht für Senioren ins Spiel gebracht. „Kriminalität von älteren Menschen wird kontinuierlich weiter zunehmen und deutliche Auswirkungen auf die Gesellschaft haben“ sagte der Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) in der „Hamburger Morgenpost am Sonntag“.

„Auf diese Entwicklung müssen wir reagieren.“ Ähnlich wie jugendliche Täter sollten auch sie dank eines eigenen „Seniorenstrafrechts“ nicht ganz so hart bestraft werden, fordert Schulz. Schon jetzt seien sechs Prozent der Tatverdächtigen älter als 60 Jahre, 70 Prozent davon seien Ersttäter.

Quelle: t-online

Scharfe Idee

Juristische Ernährung

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Fachanwalt, Halle, Leipzig, Magdeburg, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Endlich kann ich klauen gehen

  1. Insider schreibt:

    Aus Insiderkreisen ist durchgesickert, dass die Initiative für diesen Vorstoß ausgegangen ist von pensionierten Kriminalbeamten, die sich langweilen und mal so richtig über die Stränge schlagen wollen, ohne dass man ihnen gleich den Kopf abreißt.

  2. T.H., RiAG schreibt:

    Gibt es dann neben Jugend- auch Seniorenrichter? Und prüfen die dann statt einer Reifeverzögerung des Angeklagten den Reifeabbau?

  3. Senior schreibt:

    Genau, und die Seniorenrichter müssen selbst mindestens 60 Jahre alt sein.

  4. RA JM schreibt:

    … und Voraussetzung einer Bestellung als Seniorenrichter ist mindestens 25-jährige Anwaltstätigkeit. 😉

  5. Roadrunner schreibt:

    Würde ins Schema der Zeit passen…

    Biste alt haben alle Mitleid, biste jung schreit alle nach Kopf abhacken.

    Eigentlich sollte man ein solches Seniorenstrafrecht viel rigoroser gestalten: Unbelehrbarkeit

Kommentare sind geschlossen.