Immer mehr Frauen haben den Jagdschein

Eine statistische Erfahrung, die ich aus meiner Praxis nicht unbedingt bestätigen kann. Die Anwendung der §§ 20, 21 StGB war schon immer ein zentrales Thema in Strafverfahren, was letztlich erheblich mehr in den Focus rückt, ist die Anwendung von § 64 StGB, also die Unterbringung in einer ErziehungsEntziehungsanstalt.

Aber dass immer mehr Frauen den „Jagdschein“ bekommen? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

2012 hatten laut den neusten Zahlen des „Deutschen Jagdschutzverbandes“ (DJV) genau 357.114 Bundesbürger einen Jagdschein, berichtet die „Bild-Zeitung“. Das sind 5.282 mehr als noch 2011 (+ 1,5 Prozent). Seit 1991 (damals gab es 318.678 Jäger in Deutschland) ist die Zahl um 12,1 Prozent (+ 38.436 Jäger) gestiegen.“ Auch immer mehr Frauen machen heute den Jagdschein. Laut einer aktuellen DJV-Umfrage sind inzwischen 20 Prozent aller Jagdscheinkursteilnehmer weiblich.“ Hartwig Fischer (64, CDU), Präsident des DJV, begrüßt die Entwicklung.

Quelle: newsticker

Blöde Kuh

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Fachanwalt, Halle, Leipzig, Magdeburg, Rechtsanwalt, Strafrecht, Verteidiger abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Immer mehr Frauen haben den Jagdschein

  1. kj schreibt:

    Hatte auch drei Jahre einen Jagdschein, wegen ein paar Differenzen mit Strafverfolger, Den wird man so leicht nicht mehr los, wenn man zu geizig für einen fähigen Anwalt ist. Eine Verwaltungsrichterin in zweiter Instanz hat mich dann befreit und so schnell wie ich den bekam, war er wieder weg. Lebt sich mit Jagdschein aber auch nicht schlecht.

Kommentare sind geschlossen.