Automatischer Verkehrsquatsch

Wir kennen sie, diese automatischen Verkehrsbeeinflussungsanlagen, die bei bestem Wetter und  niedrigster Verkehrsdichte plötzlich die Geschwindigkeit ohne erkennbaren Grund begrenzen und andere blödsinnige Anzeigen produzieren.

Heute, A2, dichter Nebel, kaum etwas zu sehen, und: alles frei, alles gut, nichts mit automatischer Beeinflussung.

Ich frage mich ernsthaft, wie benebelt müssen eigentlich diejenigen sein, die diese Anlagen bedienen oder die Automatik programmiert haben.

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Automatischer Verkehrsquatsch

  1. Miraculix schreibt:

    Ist doch ganz klar, bei Nebel kann man keine Fotos machen,
    also braucht man auch nichts zu limitieren.

  2. Anno Nüm schreibt:

    Das liegt an den Spinnen, die vor den Sensoren ihre Netze bauen.

  3. Pendler schreibt:

    Die Verkehrsbeeinflussung auf der A2 ist sowieso komplett unfähig.
    Bei Nebel und schwerem Regen wird fast nie eingeschränkt. Wenn aber in Helmstedt die rechte Spur wegen eines Unfalls blockiert ist, wird ab Kreuz Magdeburg auf 60 heruntergeregelt und dann irgendwann die linke Spur gesperrt. Bis zum Unfall – der ja noch auf der rechten Spur liegt. Ergebnis ist natürlich perfektes Chaos mit blockierenden LKWs auf allen Spuren. Selbstverständlich fuhr auch in dem 60er Bereich keiner mehr 60, als nach 10km immer noch kein Grund ersichtlich war. Dafür kam dann nach weiteren 30km eben unvermittelt ein Stauende.

  4. kj schreibt:

    Da wollte sich ein Minister mit Zukunftsvisionen Denkmäler schaffen und Aufträge verteilen. Dabei wird wahrscheinlich die Technik noch unausgereift gewesen sein und Geld für Weiterentwicklung nicht eingeplant sein. Das funktioniert dann, weil Politiker es wollen. So wie beim Flughafen in Berlin.

  5. ths schreibt:

    mich wundern auch die Schilderbrücken an der A5 rund um Frankfurt.
    Dort sind häufig wechselnde Anzeigen 100/120 zu sehen. Ein Schild so, das nächste wieder anders usw. Wie soll man da spritsparend gleichmäßig fahren? Ein Grund für den Wechsel ist nicht ersichtlich. Und wenn die Anzeigen mal sinnvoll anzeigen, hält sich niemand dran.

Kommentare sind geschlossen.