Untersuchungshaft für Transplantationsarzt aus Göttingen

Wie gestern schon berichtet, scheint die Einschätzung, dass die beteiligten Staatsanwaltschaften mit den Beteiligten des Transplantationsskandals sehr zurückhaltend umgehen, falsch gewesen zu sin; das gilt jedenfalls für die Justiz in Braunschweig die Klinik in Göttingen betreffend.

Erstmals hat die Justiz im Organspende-Skandal einen Arzt verhaftet. Ein halbes Jahr, nachdem entsprechende Fälle am Uniklinikum Göttingen bekanntwurden, erließ das Amtsgericht Braunschweig am Freitag einen Haftbefehl gegen den früheren leitenden Transplantationsarzt. Das teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit. Der 45-Jährige, der in seiner Göttinger Wohnung festgenommen wurde, sitze wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft, sagte eine Sprecherin. Der Arzt habe zwar einen deutschen Pass, stamme aber aus dem arabischen Raum.

Quelle: Stern

Ob die Begründung der Fluchtgefahr so haltbar ist, wird sicher demnächst einer Prüfung unterzogen.

Wer schreibt, der bleibt

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Strafrecht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.