Katholische Kirche gegen Pfeiffer: Jetzt wird es gruselig – Gerichte involviert

Pfeiffer, ein Kriminologe mit nicht ganz so schlechtem Ruf, wirft der katholischen Kirche, man hörte davon, versuchte Zensur vor. Klang schlüssig.

Man konnte ahnen, dass das der katholischen Kirche vielleicht nicht so gut gefällt. und tatsächlich, nun rappelt es wohl im katholischen Karton:

Die katholische Kirche geht auf juristischem Weg gegen die Zensur-Vorwürfe von Christian Pfeiffer vor. Dem hannoverschen Kriminologen sei eine Unterlassungserklärung zugestellt worden, teilte der Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, mit. Sollte Pfeiffer dieser Erklärung bis Donnerstagmittag nicht zustimmen, wollten die Bischöfe eine Einstweilige Verfügung vor Gericht erwirken. Zuvor hatte die Bischofskonferenz eine wissenschaftliche Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche gestoppt.

Quelle: NDR

Fragt sich: Wer hat hier eigentlich den Rappel?

SONY DSC

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, bundesweit, Rechtsanwalt, Strafrecht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Katholische Kirche gegen Pfeiffer: Jetzt wird es gruselig – Gerichte involviert

  1. Harald schreibt:

    Diesem illegalen Staat im Staat müssen endlich mal die gewohnheitsmäßigen Privilegien entzogen werden.
    Seit dem 23. Mai 1949 ist die grundgesetzlich vorgeschriebene Trennung von Staat und Kirche noch immer nicht durchgesetzt worden.

  2. Frank D. schreibt:

    Man könnte bei so viel Gegenwehr fast denken, da lägen bei manchen Geistlichen noch (Kinder-)Leichen einbetoniert im Keller?

  3. RA JM schreibt:

    Kann eigentlich noch irgend jemand, der auch nur halbwegs bei Verstand ist, (zahlendes) Mitglied dieses bigotten Vereins sein?

Kommentare sind geschlossen.